Empfehlungen
für Ihren Aufenthalt

Entdecken Sie die kulturelle Vielfalt der Stadt Chemnitz. Zusätzlich zu unseren Empfehlungen für ihren Aufenthalt geben wir Ihnen gerne auch den einen oder anderen Geheimtipp.

Der Botanische Garten an der Leipziger Straße bietet Erholungssuchenden einen Gegenpol zum geschäftigen Treiben: Schlendern Sie auf 12 ha durch die Vegetation und Tierwelt Mitteleuropas. Bewundern Sie die Flora von Düne, Steppe und Heide oder besichtigen Sie die Gewächs- und Aquarienhäuser.

Mehr

Im Industrieambiente zwischen Altchemnitzer Straße und Fraunhoferstraße geht es auf 850 m2 schweißtreibend zu. Kletterbegeisterte können hier 150 Routen in sechs Schwierigkeiten meistern. Ein Bereich für separate Trainings und Kurse und eine Kletterfläche für Kinder gehören ebenso zur Boulderlounge wie das das hauseigene Bistro.

Mehr

Angepeitscht von einer treuen Fangemeinde, jagen die jungen Wilden der Chemnitz Crashers den Puck über das Eis des Chemnitzer Eissportzentrums. Aktuell spielt das Team in der Regionalliga-Nordost. Doch der Aufstieg in die Drittklassigkeit ist das erklärte Ziel.

Mehr

Das Eissportzentrum im Nordwesten unserer Stadt, Teil des Olympiastützpunktes Chemnitz/Dresden, erfreut sich großer Beliebtheit. Von Oktober bis März können sie in der Halle und auf der Eisschnelllaufbahn elegant ihre Pirouetten drehen. Die passenden Schlittschuhe können Sie vor Ort ausleihen.

Mehr

Der Chemnitzer FC konzentriert sich auf den Wiederaufstieg in die Dritte Liga. Dabei soll vor allem den eigenen Nachwuchskickern aus der Junioren-Bundesliga eine große Rolle zukommen. Schließlich wurde das Stadion an der Gellertstraße für Partien im Fußball-Unterhaus errichtet.

Mehr

Am Nordrand des Erzgebirges thront das Jagd-und Lustschloss Augustusburg. Während im Inneren die bedeutendste Motorradsammlung Europas parkt, beherbergen die Museen im Barockschloss Lichtenwalde Schätze aus aller Welt. Dritte im Bunde ist die „Familienburg“ Scharfenstein mit seinem Weihnachts- und Spielemuseum.

Mehr

Umwölkt vom dunklen Rauch zahlloser Fabriken stand Chemnitz im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in voller wirtschaftlicher und kultureller Blüte. Davon künden heute noch im Stadtbild verschiedene Jugendstilviertel, Villen und vor allem Fabrikhallen. Deren Geschichte erfahren Sie im Sächsische Industriemuseum auf der Zwickauer Straße.

Mehr

Ernst schauend, thront er 40 Tonnen schwer auf seinem Granitsockel und wacht seit 1971 über die Innenstadt von Chemnitz. Hinter der ingesamt 13 m hohen Büste von Karl Marx prangt in vier Sprachen das kommunistische Manifest: „Proletarier aller Länder vereinigt Euch“.

Mehr

Am Fuße der Innenstadt erstreckt sich eines der größten und vielleicht auch schönsten Jugendstil- und Gründerzeitviertel Europas. Aufwändig gestaltete Gebäude verkünden den Geist einer aufstrebenden Industriemetropole im 19. und 20. Jahrhundert. Auch heute noch gilt der Kassberg als attraktives Wohnviertel.

Mehr

Kosmos Chemnitz versteht sich als ein Festival, bei dem der Demokratiegedanke im Vordergrund steht. Pop und Kultur sollen mit Politik eine Verbindung eingehen, um auf dem Weg zur Kulturhauptstadt 2025 einen „Kosmos Europe“ zu erschaffen.

Mehr

In der Maroon Bar, mit seinem Vintage-Interieur im Kolonialstil, finden all jene Zuflucht, die sich eine genussvolle Auszeit vom Leben gönnen wollen. Denn hier werden in zentraler Kassberglage Cocktails serviert, die ihresgleichen in Chemnitz suchen.

Mehr

Bei mehrfachen Funden ausgegraben, gehört der Versteinerte Wald zu den ältesten Naturdenkmälern überhaupt. Zusammen mit anderen Exponaten im Museum für Naturkunde liefert er eine Momentaufnahme unserer Region im Perm. Mineralien, Kristalle, ein Insektarium und wechselnde Sonderausstellungen runden den Besuch ab.

Mehr

Seit Jahren begeistern die Niners Chemnitz mit Qualität und Kontinuität auf dem Feld. Vor wenigen Saisons in die Basketball-Bundesliga aufgestiegen, spielt das Team von Trainer Rodrigo Pastor mittlerweile um die Playoffs mit. Der Besuch eines Heimspiels in der Chemnitz Arena lohnt sich.

Mehr

Erbaut im 12. Jahrhundert, gilt der Rote Turm als ältestes Gebäude in Chemnitz. Im Laufe seiner langen Geschichte mit vielen Funktionen betraut, brannte er beim Bombardement 1945 komplett aus. Mehrfach restauriert, gehört er heute zum Überbleibsel des alten Stadtkerns in einer komplett neu entworfenen Innenstadt.

Mehr

Die terra mineralia im Freiberger Schloss Freudenstein ist mit über 80.000 Exponaten die wertvollste und bedeutendste private Mineralienausstellung der Welt. Geografisch geordnet und in ein modernes Konzept eingebunden, bietet die Ausstellung der ansprechend ausgebildeten Kristalle im Schlossambiente ein einmaliges Erlebnis.

Mehr

Die Kombination aus Oper, Ballett-Ensemble, Robert- Schumann-Philharmonie, Schauspielhaus und Figurentheater sucht hierzulande ihresgleichen. Deutschlands einziges und mehrfach prämiertes Fünfspartentheater umfasst mehr als 800 Vorstellungen pro Jahr, darunter zahlreiche Premieren und aufwändige Inszenierungen.

Mehr

Das Erzgebirge gilt zurecht als „Weihnachtsland“, sind doch Bergbau und Kunsthandwerk seit Jahrhunderten miteinander verbunden. So erhellen zahllose Schwibbögen die Fenster in der dunklen Jahreszeit, während Skipisten und Loipen präpariert werden. Aber auch im Sommer lässt sich die Region per Fuß,Rad oder Dampfeisenbahn erkunden.

Mehr

An der Stadtgrenze im Süden liegt das Wasserschloss Klaffenbach, eingebettet in einen Landschaftspark mit Golfplatz. Das Gesamtkunstwerk aus Renaissance-Schloss und Nebengelassen verzaubert seine Gäste verschiedenen Restaurants, Kunsthandwerk-Ateliers und Veranstaltungen in historischer Kulisse.

Mehr

Früher unter „Voxxx“ und „Kapital“ bekannt, gehört das „Weltecho“ schon lange zum Kulturinventar von Chemnitz. Zentrumsnah auf der Annaberger Straße beheimatet, bietet das Weltecho einen abwechslungsreichen Mix aus Club, Programmkino, Konzerten, Workshops, Poetry Slams, Symposien, Ausstellungen und vielem mehr.

Mehr

Chemnitz 2025

Europa auf
Sächsisch!

Chemnitz ist Kulturhauptstadt 2025. Als Teil der Stadt freuen wir uns darauf, den eingeschlagenen Weg mit Genusskultur zu begleiten.

 

Mehr erfahren